Blog

Posted in Blog, Internationale Rezepte!

Punjene Paprike

filana-paprika-tanjur-krupno-596490fff1e4e

Heute teile ich mit euch ein Rezept für gefüllte Paprika (auf kroatisch “Punjene Paprike”), das zu meinen kroatischen Lieblingsgerichten gehört.

Zutaten
500 g Hackfleisch vom Schwein/Rind
1 Tasse/n Reis
Vegeta und Pfeffer
1  Zwiebel(n)
Paprikapulver, süß
2 Zehe/n Knoblauch
1  Ei(er)
Tomatenmark
½ TL Zucker
1  Zwiebel(n), sehr klein gehackt
Salz
etwas Tomatenketchup
5-6  Paprikaschote(n)
2 EL Mehl
Paprikapulver, süß
Öl

Zubereitung
Hackfleisch, Reis, Salz, 1 gehackte Zwiebel, Pfeffer, Paprikapulver, 1 Ei und Knoblauch verrühren und abschmecken. Paprikaschoten mit dem Hackfleisch füllen. Falls Hackfleisch übrig bleibt: Klopse formen!
Wasser (mindestens 1,5 l), 1/2 TL Zucker und Tomatenmark in einen großen Kochtopf geben und zum kochen bringen. Gefüllte Paprikaschoten (und Klopse) hinzugeben. Die Paprikaschoten müssen mit Wasser bedeckt sein. In die Suppe die sehr fein gehackte Zwiebel hinzufügen. Salzen und pfeffern. 1 Tasse Suppe entnehmen und abkühlen lassen. Den “Eintopf” ca. 90 Min leicht köcheln lassen.
Für die Mehlschwitze: 2 Kochlöffel Mehl in Öl bräunen. Gemahlenes Paprikapulver hinzufügen und sofort die abgekühlte Suppe aus der Tasse hineingeben und schnell mit dem Schneebesen verrühren.
Die Mehlschwitze zu den gefüllten Paprikaschoten geben und nur noch kurz aufkochen lassen.
Man kann auch Vegeta Fix für gefüllte Paprika nutzen oder einfach mal eine Dose gefüllter Paprika probieren.

-Valentina

 

Bild: https://www.croatiaweek.com/croatian-recipes-punjene-paprike-stuffed-peppers/

Posted in Blog

Meine Gruppe, mein Handy, mein Laptop, und ich

2020-05-12-13-05-07

Das ist meine neue Realität in turbulenten Zeiten, wo kein Präsenzunterricht in den Integrationskursen mehr möglich ist. Meine Gruppe, mein Handy, mein Laptop, und ich arbeiten auf einem Online-Portal… Sehr modern! Die Teilnehmer sind sehr eifrig und motiviert. Ich muss sie alle bremsen, denn sonst würden sie alle Lektionen auf einmal machen. Was mir zeigt, dass es ihnen sehr daran liegt zu lernen.

Corona-Zeiten, was bringt uns das? …Vielleicht Besinnung?

Wir sind alle raus aus unserem Alltag und dennoch finden wir die Zeit, in dem Alltag, uns dem Lernen zu widmen. Die Kommunikation gestaltet sich sehr intensiv, tägliches hin und her schreiben, wir wollen im Kontakt bleiben. Ich bin damit beschäftigt, über WhatsApp Unterricht Feedback zu geben und zu motivieren. Lustige fröhliche Gesichter, Blumen und allerlei aufmunternde Figuren werden hin und her geschickt, um die Kommunikation aufrecht zu erhalten und um uns das Lernen und das Arbeiten zu versüßen. Ist das nicht toll?

Ja…Online lernen. Vielleicht als Zusatzaufgabe, um das Gelernte zu festigen, aber ich gehöre zur alten Schule, ich möchte gern Gesichter sehen. Ich gebe zu, online habe ich keine Disziplinprobleme und ich muss nicht ständig sagen: „Bitte Deutsch sprechen“. Online sitze ich gemütlich zu Hause und arbeite mit dem Computer…ohne Disziplinprobleme,  aber alleine!

Ich möchte nicht so modern sein, sondern ich möchte Gesichter sehen, 1000 Mal sagen: „Bitte Deutsch sprechen“. Ich möchte mit den Teilnehmern interagieren.

Ich dachte nie, dass ich diese Disziplinprobleme vermissen würde und das einzige, was ich mir wünsche, ist nochmal in meinem Klassenzimmer vor meiner alten Tafel, die ich liebe und absolut unmodern ist,  mit meiner farbigen Kreide und meinen Teilnehmern vor mir sitzend, ganz klassisch zu unterrichten.

Alejandra Arndt

 

Mi grupo, mi móbil, mi Laptop y yo.

Esta es mi nueva realidad en tiempos turbulentos, donde no es posible dar clases presenciales de integracion. Mi grupo, mi móbil, mi Laptop y yo, estamos trabajando através de un Portal online, todo muy moderno. Los participantes son bastante ambiciosos y están muy motivados. Los tengo que frenar todo el tiempo porque sinó, harían todas las lecciones de una vez. Lo que me demuestra que están muy interesados en aprender.

Tiempos de corona, que nos trae ésto?… Quizás reflexión?

Estamos fuera de nuestra rutina habitual y a pesar de todo, encontramos en el nuevo día día, tiempo para estudiar. La comunicación es bastante intensiva, escribimos  a diario, queremos mantenernos en contacto. Yo estoy ocupada mandando mis evaluaciones y mis explicacionens por wathsApp  y tratando todo el tiempo de  motivar a mis participantes. Caritas alegres, flores y toda clase de figuritas nos acompanan y nos  alegrarn el trabajo y el aprendizaje. No es maravilloso?

Si… aprender online! Quizás ejercicios adicionales que nos ayude a fijar lo  ya aprendido. Pero yo soy de esas profesoras clásicas que quiere ver las caras de los participantes. Y sí, reconozco que las clases online tienen su lado positivo, por ejemplo, no tenemos problemas de disciplina y no tengo que decir 1000 veces „ por favor hablen alemán“, estoy sentada en casa comodamente y trabajo con el computador, pero estoy sola!

No quiero ser tan moderna, yo prefiero ver a mis participantes, decirles 1000 veces „hablen alemán, por favor“ e interactuar con ellos. Nunca pensé que extrañaria  los  problemas de disciplina y lo único que me gustaría es, estar en mi salón de clase delante de mi pizarra, la cual no tiene nada de moderna pero la adoro, con mis tizas de colores y mis participantes sentados delante de mí para una clase muy clásica.

-Alejandra Arndt

Posted in Blog, Redewendungen & Sprüche…

Da liegt der Hund begraben

Hund gräbt-2252311

Bedeutung:

1. Das ist der Grund für das Problem. Das ist das Wesentliche. Das ist das Bedeutende. Das ist es, worauf es ankommt.
2. Da ist nichts los.

There’s the rub. 

Here’s (or here’s) the rub. That is the crucial difficulty or problem. This expression comes from Shakespeare ‘s Hamlet: ‘To sleep: perchance to dream: ay, there’s the rub; For in that sleep of death what dreams may come When we have shuffled off this mortal coil, Must give us pause’.

 

@thefreedictionary
Posted in Blog, Internationale Rezepte!

Parmigiana di Melanzane Della Nonna

Da wir jetzt alle viel Zeit zu Hause verbringen, entschieden wir uns, mit euch dieses tolle italienische Rezept zu teilen. Es ist ein Familienrezept von einer Mitarbeiterin. Probiert es selber aus, die Mühe lohnt sich! Viel Spaß beim Essen.

4416789518_77e409f353_b
“Aubergine Parmigiana – Close Up” von Alpha unter CC BY 2.0 lizenziert

ZUTATEN:

  • 3-4 große Auberginen
  • 4 Dosen passierte Tomaten
  • 2 fein gehackte Zwiebeln
  • 1 gepresste Knoblauchzehe
  • 2 Mozzarella
  • Basilikum
  • Olivenöl
  • 200g geriebener Parmesan
  • Salz, Zucker, Pfeffer

  ZUBEREITUNG:

Die Auberginen in ca. 5-8 mm dicke Scheiben schneiden, salzen und für ca. 15 Minuten ziehen lassen. Danach trocken tupfen. Für die Tomatensauce die Zwiebel in einem heißen Topf mit Olivenöl und der gepressten Knoblauchzehe andünsten. Dann die passierten Tomaten hinzugeben, alles gut verrühren und ca. 45 Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen. 5 Minuten vor Kochende die Tomatensoße salzen, zuckern, pfeffern und abschmecken. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Auberginen darin auf beiden Seiten anbraten. Den Mozzarella würfeln und die Basilikumblätter von den Stängeln befreien. Eine Auflaufform mit einer Schicht Tomatensoße und dann eine Schicht mit Melanzane auslegen. Mit der Tomatensauce bedecken und Mozzarella, Parmesan und Basilikum darüber streuen. Das ganze wiederholen (Schichten) und mit der Tomatensauce und dem geriebenen Parmesan abschließen. Die Parmigiana im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 20 Minuten, bis der Käse leicht bräunlich ist, backen. Wenn der Auflauf fertig ist, aus dem Ofen nehmen und leicht abkühlen lassen.